Herzlich willkommen auf der Website der Adventgemeinden in Berlin und dem Umland!

Wort zum Tag "Leben ist mehr"

Montag, 22. Oktober 2018: Umsonst (1)

Dieses Wort »umsonst« hat es in sich. Es kann ein großartiges Wort sein. Stellen Sie sich vor, Sie müssen sich ein neues Auto anschaffen. Beim Kauf sagt Ihnen der Verkäufer: »Sie sind der 1000. Kunde. Das Auto bekommen Sie umsonst.« Da würden Sie sich richtig freuen, oder? Uns ging es so vor zwei Jahren. Da hatten uns Freunde ein Ferienhaus gemietet, wir bekamen das tolle Haus ganz umsonst.Auf...

Aktuelle kirchliche Nachrichten des APD (Adventistischer Pressedienst)

Baldur Pfeiffer − Altrektor der Theologischen Hochschule Friedensau verstorben

Baldur Pfeiffer − Altrektor der Theologischen Hochschule Friedensau verstorben
Die Theologische Hochschule der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Friedensau bei Magdeburg trauert um ihren Altrektor Professor Dr. phil. Baldur Edmund Pfeiffer, der im 82. Lebensjahr am 16. Oktober plötzlich und unerwartet verstarb. Pfeiffer wurde 1990 nach der staatlichen Anerkennung der Hochschule als erster Rektor an die Bildungsstätte berufen, die er bis 1996 leitete. Vom Libanon zurück nach Deutschland Pfeiffer, 1937 in Würzburg geboren, studierte Geschichte und Religionswissenschaft in Beirut (Libanon) und Berrien Springs (Michigan, USA). 1967 promovierte er an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz mit einer Forschungsarbeit zum Verhältnis der deutschen Staaten zur USA im 19. Jahrhundert. Dem schloss sich von 1967 bis 1978 eine elfjährige Lehrtätigkeit an der adventistischen Middle East University in Beirut an. Von 1978 bis 1980 war er Pastor der adventistischen Kirchengemeinde Hamburg-Grindelberg. Danach lehrte Pfeiffer am damaligen Theologischen Seminar Marienhöhe der Adventisten in Darmstadt Kirchen- und Missionsgeschichte. Er gründete und leitete zeitgleich in Darmstadt das „Historische Archiv der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa“, welches sich heute in Friedensau befindet. Seit 1980 war Pfeiffer zudem Beauftragter der Internationalen Vereinigung zur Verteidigung und Förderung der Religionsfreiheit (AIDLR) in Bern, die einen Beraterstatus bei den Vereinten Nationen hat und in Zusammenarbeit mit der UN-Menschenrechtskommission den Schutz der Gewissens- und Religionsfreiheit fördert. Pfeiffer gehörte auch zum Redaktionsteam der Zeitschrift „Gewissen und Freiheit“ von AIDLR. Zentrale Anliegen: Geschichte, Gesellschaft, Gerechtigkeit Am 5. September 1990 beschloss der Ministerrat der damaligen DDR dem Theologischen Seminar Friedensau zum 15. September 1990 den Status einer staatlich anerkannten Hochschule zu verleihen. Am 7. September 1991 erfolgte die Einführung von Professor Dr. Baldur Pfeiffer als erstem Rektor der neuen Hochschule. In seiner Amtszeit leitete er wichtige Investitionsmaßnahmen zum Ausbau der Hochschule ein und gründete den Fachbereich Christliches Sozialwesen. Die Begegnung mit afrikanischen Studierenden veranlasste ihn 1996 die Hilfsorganisation „Support Africa“ ins Leben zu rufen, welche die Entwicklung von Universitäten in Afrika, insbesondere in […]
Baldur Pfeiffer − Altrektor der Theologischen Hochschule Friedensau verstorben was first posted on Oktober 22, 2018 at 10:58 am.
©2018 "APD". Use of this feed is for personal non-commercial use only. If you are not reading this article in your feed reader, then the site is guilty of copyright infringement. Please contact me at support@stimme-der-hoffnung.de

Hope Media-Themenwoche 2018: „lebensWERT – Seelische Gesundheit“

Hope Media-Themenwoche 2018: „lebensWERT – Seelische Gesundheit“
Vom 21. bis 27. Oktober veranstaltet das Medienzentrum der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten Stimme der Hoffnung eine Themenwoche unter dem Motto „lebensWERT – Seelische Gesundheit“. Wie das Medienzentrum berichtete, sollen in der Woche vom 21. bis 27. Oktober unterschiedliche kostenlose Angebote, wie Fernsehsendungen, Radio Podcasts, Hörbücher für blinde und sehbehinderte Menschen sowie Studienkurse zum Thema „lebensWERT” bereitgestellt werden. Verschiedene Formate zur Themenwoche Auf Hope Channel Fernsehen werden Sendungen, wie „Fribos Dachboden: Mobbing”, „gesund.: Verletzungen überwinden”, Sendungen über Vergebung, Lebensfreude, Lob, Beziehungskrisen und andere mehr ausgestrahlt. Hope Channel Radio bietet ausgewählte Podcasts‚ wie „Im Gespräch” mit Arne Kopfermann, der seine Tochter verloren hat, Emanuel Olsen, der eine lebensbedrohliche Krankheit überstanden hat und Rita Kullen, die zum „Arbeitskreis trauernde Eltern und Geschwister“ gehört. Die Hope Hörbücherei hat thematisch passende Hörbücher im Angebot, unter anderem „Angst – Verstehen, Entmachten, Verwandeln” von Cornelia Mack. Der „Herbstgruß” informiert ebenfalls über den Themenschwerpunkt. Das Hope Bibelstudien-Institut bietet passende Fernkurse an, wie „Fit & Gesund”, „Leben mit Christus”, „Discover” und „Tränen, Trost und Hoffnung”. Weitere Informationen: www.stimme-der-hoffnung.de
Hope Media-Themenwoche 2018: „lebensWERT – Seelische Gesundheit“ was first posted on Oktober 21, 2018 at 11:00 am.
©2018 "APD". Use of this feed is for personal non-commercial use only. If you are not reading this article in your feed reader, then the site is guilty of copyright infringement. Please contact me at support@stimme-der-hoffnung.de

Deutsche Kirchenleiter der Adventisten nehmen Stellung zum neuen Verfahren bei Regelverstößen

Kirchenleiter der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland haben sich mit Betroffenheit zum neuen innerkirchlichen Verfahren bei Regelverstößen geäußert. Der Exekutivausschuss (GC-ExCom) der adventistischen Weltkirchenleitung (Generalkonferenz) hatte das Dokument „Beachtung und Umsetzung von Beschlüssen der Vollversammlung und des Exekutivausschusses der Generalkonferenz“ am 14. Oktober verabschiedet. Das Ergebnis der Abstimmung des Exekutivausschusses der adventistischen Weltkirchenleitung, wie mit Regelverstößen von adventistischen Kirchenleitungen verfahren werden soll, die nicht in Übereinstimmung mit Beschlüssen der Weltkirchenleitung stehen, wird von den Kirchenvorständen der überregionalen Kirchenleitung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland, dem Norddeutschen Verband (NDV, Hannover) und dem Süddeutschen Verband (SDV, Ostfildern), mit Enttäuschung und Bedauern zur Kenntnis genommen. Die deutschen Kirchenpräsidenten, Pastor Johannes Naether (NDV) und Pastor Werner Dullinger (SDV), hatten sich als Delegierte an der vorangehenden Diskussion vor der Abstimmung in Battle Creek, Michigan/USA beteiligt und vor den Konsequenzen, die solch ein Beschluss mit sich ziehen würde, gewarnt. Die Freikirchenvorstände des NDV und des SDV bekräftigen in ihrer Stellungnahme vom 17. Oktober, „dass eine Kirche Ordnungen braucht“, aber „wir unsere bestehenden Ordnungen für diese Aufgabe als völlig ausreichend ansehen“. Gewissensfreiheit und Vielfalt hätten einen festen Platz in den Kirchengemeinden in Deutschland. Des Weiteren wollen sie Beratungen über die Bedeutung des Dokuments für ihren Verantwortungsbereich führen und „weiterhin einen kritischen, konstruktiven Beitrag innerhalb der Weltkirche leisten.“ Die Kirchenleitung ermutigte die Freikirchenmitglieder der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland darüber hinaus zu offener und direkter Kommunikation und zur konstruktiven Mitarbeit in den örtlichen Kirchengemeinden. Die Stellungnahme im Wortlaut unter: Regionale Kirchenleitung BMV Der Präsident der regionalen Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (Berlin-Mitteldeutsche Vereinigung, BMV), Pastor Gunnar Scholz, hat am 17. Oktober ebenfalls eine Erklärung zur Entscheidung des GC-ExCom abgegeben. Scholz schreibt darin von Betroffenheit, Wut und Enttäuschung als möglichen Reaktionen auf das Wahlergebnis. „Wir bangen um einen gemeinsamen […]
Deutsche Kirchenleiter der Adventisten nehmen Stellung zum neuen Verfahren bei Regelverstößen was first posted on Oktober 19, 2018 at 10:54 am.
©2018 "APD". Use of this feed is for personal non-commercial use only. If you are not reading this article in your feed reader, then the site is guilty of copyright infringement. Please contact me at support@stimme-der-hoffnung.de